Vorstand

Unser Verein stellt sich vor

Vorstand, Ältestenrat und Jugendausschuss

Nachfolgend seht ihr eine Übersicht über den aktuellen Vorstand des TTC Lechenich, den Ältestenrat und den Jugendausschuss sowie eine kurze Anmerkung zum Thema Ehrenamt.

Der Vorstand

Vorsitzender

vorsitzender@ttc-lechenich.de

Bernd Schubert

Stv. Vorsitzender

stv-vorsitzender@ttc-lechenich.de

Rainer Schmitt

Geschäftsführer

geschaeftsfuehrer@ttc-lechenich.de

Dieter Laibach

Kassenwart

kassenwart@ttc-lechenich.de

Kolja Muth

Sportwart

sportwart@ttc-lechenich.de

Thomas Müller

Jugendwart

jugendwart@ttc-lechenich.de

Jim Schmitt

Schriftführer

schriftfuehrer@ttc-lechenich.de

Julian Hildebrandt

Materialwart

materialwart@ttc-lechenich.de

Bernd Schubert

Pressewart

pressewart@ttc-lechenich.de

Dieter Laibach

1.Beisitzer

beisitzer-1@ttc-lechenich.de

Ralf Peters

2.Beisitzer

beisitzer-2@ttc-lechenich.de

Sascha Muth

Jugendvertreter

jugendvertreter@ttc-lechenich.de

Philipp Küppers

Ehrenvorsitzende

Werner Graupe und Dr. Ernst Lünebach

Der aktuelle Vorstand

v.l.n.r.: Jim Schmitt, Dieter Laibach, Rainer Schmitt, Thomas Müller, Ralf Peters, Bernd Schubert, Julian Hildebrandt (es fehlen Kolja Muth und Sascha Muth)

Der Ältestenrat

Ältestenrat

Christian Bußhaus, Christian Schilling, Walter Zerbe

Der Jugendausschuss

Jugendausschuss

Jim Schmitt (Jugendwart), Philipp Küppers (stv. Jugendwart), Maarten Albrecht, Sebastian Gottwald und Benjamin Gottwald (Beisitzer)

Der aktuelle Jugendausschuss

v.l.n.r.: Benjamin Gottwald, Philipp Küppers, Jim Schmitt, Sebastian Gottwald, Maarten Albrecht

Das Ehrenamt

TTC-News, Ausgabe 5 (Juni 1997)

Viel wird darüber geredet. Was ist es nun wirklich? Eines ist sicher: Mit Ehren hat es wenig zu tun, mehr schon mit Amt, sprich mit Arbeit.
Was aber unterscheidet eine ehrenamtliche Tätigkeit von einer professionell ausgeübten Funktion?
Erst einmal die Vergütung. Ein Ehrenamtler erhält nicht nur keine Bezahlung für seine Arbeit, meist bringt er noch eigene Mittel ein. Der echte Ehrenamtler sieht ein, dass eine bestimmte Aufgabe gemacht werden muss, und erklärt sich bereit, sie zu übernehmen. An die laut Bezeichnung damit verbundenen Ehren denkt er bestimmt nicht. Die Qualität der Tätigkeit ist auch primär nicht davon abhängig, ob sie freiwillig oder berufsmäßig ausgeübt wird.
Andererseits erwartet man, dass eine ehrenamtlich übernommene Aufgabe professionell ausgeführt wird. Hierin liegt ein Widerspruch. Lösbar scheint es nur zu sein, wenn der Aufgabenbereich eines jeden einzelnen so eng gehalten wird, dass er in der zur Verfügung stehenden Zeit auch gut ausgefüllt werden kann.
Speziell in der Vereinsarbeit ist die ehrenamtliche Tätigkeit nicht wegzudenken. Wer könnte noch die Beiträge bezahlen, wenn solche Tätigkeiten von bezahlten Kräften ausgeübt werden?
Es muss aber auch gesehen werden, dass hier viele davon profitieren, dass einige die Arbeit tun.